Wie ein Klassentreffen - und dazu noch Mofa fahren!

Nach der zweijährigen Corona-Pause war es endlich wieder soweit: Mofarennen 2022 - das 10. Mal in Ingelheim. Doch so locker wie gewohnt sollte die diesjährige Organisation nicht mehr ablaufen: Neue Hürden bei der Anmeldung und die anhaltende Problematik ohne eigenes Gelände zwangen uns, den Termin noch einmal zu verlegen und eine Woche vorzuziehen. Auch Kosten für Diesel, Bewässerung und Verbrauchsmaterial waren in der Zwischenzeit (2019 -> 2022) deutlich teurer geworden und mussten z.T. weitergegeben werden.

Dennoch fanden sich am Freitag Abend 15 Mofateams ein, die performancemäßig zum großen Teil auf Augenhöhe lagen. Die super Stimmung und das knackig warme Sommerwetter versprachen beste Aussichten auf drei großartige Tage.

Schon am Samstag zeigten sich starke Zweikämpfe, die für Spannung bis zum Schluss sorgten. Eine Stunde vor Rennende lagen insgesamt 5 Teams nur wenige Sekunden auseinander und fuhren weiter um den Gesamtsieg. Der begehrte Wanderpokal ging schlussendlich an die leistungsstarke Zündapp mit der Startnummer 131 und die Fahrer um Teamchef Jure Karadza vom Racing Team 2.0. Auffällig war in diesem Jahr der stärker besuchte Samstag, der sonst immer vom abwechslungsreicheren Sonntag übertroffen wurde.

Denn da durften auch in diesem Jahr insgesamt 7 Klassensiege ausgefahren werden, was mit 15- bzw. 20-minütigen Wertungsläufen für kurzweilige Rennaction sorgte. Wir sahen tollen Motocross Sport und freuten uns über hochkarätige Fahrer wie Thomas Weinehl bei den Solo's sowie die beiden deutschen Vize-Meister Julian Haas auf dem Quad und Adrian Peter bei den Gespannen. Bei den Junioren gewann sehr routiniert und gelassen unser Vereinskollege Noah Fichtner beide Läufe. Weiterhin gefreut haben wir uns über den Besuch von Quad-MX-Live Stimmungskanone Milena Krafthöfer, die uns nach der Veranstaltung mit bestem Bildmaterial versorgte.

Vorab und während der Veranstaltung war das Geschehen auf unserem neuen Instagram-Account '@msc.selztal' zu verfolgen. Hierfür hat sich unser Jugendleiter Niclas Maurer in den letzten Wochen stark gemacht und bereit erklärt. Wir werden diesen Kanal weiter nutzen und freuen uns über Euer Feedback / Abo.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Sponsoren und der Vielzahl an ehrenamtlichen Helfern, ohne die wir dieses Jahr das Ganze nicht gestemmt bekommen hätten. Ebenso an Martin Heinrich (Heinrich's Agrar), der uns trotz extremer Trockenheit seine Ackerfläche anvertraut hat.

Wir sind dankbar über den tollen Zuspruch zum Event und das Lob, dass uns seit dem letzten Wochenende erreicht. Das motiviert uns alle sehr! Dennoch können wir derzeit noch keine Aussage über 2023 treffen, es bleiben die äußeren Umstände und die Entwicklung im Verein abzuwarten. Falls wieder etwas stattfinden sollte, rechnen wir mit Mitte / Ende August. Hier erfahrt ihr es zuerst!